Dez 22 2019

Weihnachtsgruß

Veröffentlicht von unter Aktuelles

Wieder ist ein ereignisreiches Jahr in unserer schönen Gemeinde Kernen im Remstal vergangen. Ein Jahr, das viele Veränderungen mit sich brachte. Ein neuer Gemeinderat wurde gewählt, die blumen- und eventreiche Remstal-Gartenschau war gerade auch für unsere Gemeinde ein großer Erfolg und wird uns allen nachhaltig in Erinnerung bleiben. Das Großprojekt „Hangweide“ wurde angestoßen. Dann Ende September die Bürgermeisterwahl mit einem für viele überraschenden Ausgang.

Zeit für einen Neuanfang, Zeit, um zum Jahreswechsel kurz innezuhalten. Zeit um durchzuatmen und nachzudenken. Was wird uns das neue Jahr 2020 wohl bringen?

Neue, spannende Projekte stehen an: die Hangweide bleibt für unsere Gemeinde eine große und spannende Herausforderung. Gleich zu Beginn des neuen Jahres stehen die Haushaltsberatungen an. Andere wichtige Aufgaben stehen bereits in der Warteschleife.

Sammeln wir über die Feiertage Kraft. Freuen wir uns alle auf eine besinnliche, erholsame Weihnachtszeit.

Die CDU Gemeinderatsfraktion und der CDU Gemeindeverband wünschen Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das kommenden Jahr 2020 – vor allem aber, und das ist das Wichtigste: Gesundheit!

Ihre CDU Gemeinderatsfraktion
Andreas Wersch, Benjamin Treiber, Irmgard Möhlmann, Dr. Volker Borck, Helmut Heissenberger, Ernst Maile

Ihr CDU Gemeindeverband
Andreas Niederle

Dez 16 2019

In ganz Kernen für drei Euro am Tag fahren

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Kernen im Remstal vom 16.12.2019

Günstiges StadtTicket  ab 1. Januar

Für Kernener Bürgerinnen und Bürger wird Busfahren in Rommelshausen und Stetten günstiger. Die Gemeinde führt zum 1. Januar 2020 das StadtTicket ein. Damit wird ein entsprechender Antrag der CDU- und OGL-Ratsfraktionen zeitnah umgesetzt.

Die StadtTickets werden als TagesTicket verkauft und kosten drei Euro. Die GruppenTicket-Variante für bis zu fünf Personen ist für sechs Euro erhältlich. Sie gelten einen Tag lang – und zusätzlich bis 7 Uhr am nächsten Morgen – für beliebig viele Fahrten im gesamten Ortsgebiet. Möglich wird das neue Angebot durch einen geschätzten jährlichen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 15.500 Euro, die so die Mindereinnahmen der Verkehrsunternehmen ausgleicht. „Das StadtTicket ist ein neuer attraktiver Baustein des lokalen ÖPNV-Angebots und bindet zugleich unsere beiden Ortsteile enger aneinander“, ist Bürgermeister Benedikt Paulowitsch überzeugt. weiterlesen »

Nov 28 2019

Bund fördert Remstal-Radschnellweg

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Pressemitteilung des Landratsamtes Rems-Murr-Kreis vom 26.11.2019

Erster Landkreis in Baden-Württemberg, der Fördermittel zur Planung eines kommunalen Radschnellwegs erhält / Planung der Verbindung zwischen Fellbach und Schorndorf kann jetzt losgehen

Der Rems-Murr-Kreis tritt beim Thema Radschnellweg kräftig in die Pedale. Damit folgt er dem Wunsch des Landesverkehrsministers Winfried Hermann, dass alle Akteure in punkto Radschnellwege „schnell denken, schnell planen, schnell beteiligen und schnell umsetzen“ sollen.

Der Rems-Murr-Kreis hat diesen Appell umgesetzt: Nach Abschluss der Machbarkeitsstudie zur möglichen Trassenführung zwischen Fellbach und Schorndorf hat er umgehend Fördermittel für die Planung bei Bund und Land beantragt. Jetzt kam die Zusage: Bund und Land übernehmen 87,5 Prozent der Planungskosten. Der Rems-Murr-Kreis ist damit der erste Landkreis landesweit, der zweite bundesweit, der die Fördermittel für einen kommunalen Radschnellweg erhält. Der Bund übernimmt 75 Prozent der Planungskosten, das Land 12,5 Prozent. weiterlesen »

Okt 03 2019

Das Warten auf den neuen Bürgermeister  

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Stuttgarter Zeitung vom 02.10.2019 / Hans-Dieter Wolz

Benedikt Paulowitsch wird im November sein Amt antreten. Ein Termin liegt allerdings noch nicht fest. Derweil tuscheln die Bürger über Ähnlichkeiten seines Wahlkampfs zu Altenbergers Kandidatur vor 16 Jahren. Die Fallhöhe ist hoch.

Während die Schockwellen im Rathaus Kernen noch nicht abgeebbt sind, ist am Tag nach der überraschend ausgegangenen Bürgermeisterwahl der weitere Ablauf der Amtsübergabe noch unklar. Zwar endet die Amtszeit von Stefan Altenberger im Oktober, doch ist zu erwarten, dass der Schultes noch zahlreiche Urlaubstage angesammelt hat und diese unabhängig von der Wetterlage auch nehmen wird. Eine Auskunft über die Anzahl verweigert die Gemeindeverwaltung. weiterlesen »

Okt 03 2019

Die Bürger haben entschieden

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Amtliches Mitteilungsblatt vom 02.10.2019

Die Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde haben sich am Sonntag im ersten Wahlgang entschieden: Benedikt Paulowitsch wird neuer Bürgermeister in Kernen im Remstal. Er löst Amtsinhaber Stefan Altenberger ab. Die CDU Gemeinderatsfraktion und der CDU Gemeindeverband gratulieren Herrn Paulowitsch zu seinem Erfolg und wünschen ihm für die anstehenden Aufgaben viel Kraft und eine glückliche Hand. Kernen erwartet einen jungen, dynamischen Bürgermeister, dessen Wahlslogan „Zuhören. Verbinden. Gestalten“ bei vielen Menschen Hoffnungen geweckt hat.

Die Wahlbeteiligung lag bei 53,2%. Das ist für eine Bürgermeisterwahl durchaus erfreulich. Und es ist sicher müßig, die Frage zu stellen, wie sich die knapp 47% der Bürger entschieden hätten, die nicht zur Wahl gegangen sind. Wichtig ist: der von beiden Kandidaten sachlich und fair geführte Wahlkampf hat dem Interesse an der Kommunalpolitik in unserer Gemeinde gut getan. Darauf lässt sich aufbauen. weiterlesen »

Okt 02 2019

Altenberger hat noch keinen Plan B

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Waiblinger Kreiszeitung vom 01.10.2019 / Sebastian Striebich

Kurz nach der Wahl ist die Zukunft des abgewählten Bürgermeisters ungewiss / SPD-Rat Erich Ehrlich schmeißt hin

Nachwehen der denkwürdigen Bürgermeisterwahl in Kernen: Amtsinhaber Stefan Altenberger hat schwer an seiner Niederlage zu knabbern, Wahlsieger Benedikt Paulowitsch bekommt Hunderte Nachrichten und SPD-Gemeinderat Erich Ehrlich wirft verärgert das Handtuch.

Der Regenbogen über dem Bürgerhaus am Wahlabend hat es gezeigt: Sonne und Regen liegen oft nah beieinander. Wahlsieger Benedikt Paulowitsch nahm am Montagmorgen im Innenministerium die Glückwünsche seiner Arbeitskollegen entgegen. Bürgermeister Stefan Altenberger erschien ebenfalls zur Arbeit – wurde im Kernener Rathaus aber von seinen Mitarbeitern getröstet statt gefeiert.

Die Frage stellt sich: Wie geht es nun weiter mit Altenberger? Eigentlich hätte er am Montagabend die Blumenschau in der Glockenkelter in Stetten eröffnen sollen, die das Finale der Remstal-Gartenschau in Kernen einläutet. Dazu fehlte ihm am Tag nach der Wahlniederlage allerdings die Kraft – der Beigeordnete Peter Mauch vertrat ihn. weiterlesen »

Okt 01 2019

Überraschendes Ergebnis im ersten Wahlgang

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 30.09.2019 / Hans-Dieter Wolz

Der 31-jährige Benedikt Paulowitsch holt 55 Prozent der Stimmen. Voraussichtlich im November wird er in das höchste Amt in Kernen eingesetzt. Stefan Altenberger erlebt einen bitteren Abend. Ihm bleiben nur 43,5 Prozent.

Dieses Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Kernen hat kaum jemand erwartet: Der Herausforderer Benedikt Paulowitsch, 31 Jahre alt, siegte mit deutlicher Mehrheit gleich im ersten Wahlgang über den bisherigen Amtsinhaber, Stefan Altenberger. Der 55-Jährige konnte lediglich 43,5 Prozent der Wählerstimmen für sich gewinnen, das waren 2898 Stimmen. Sein Konkurrent Benedikt Paulowitsch erzielte in der 15 000-Seelen-Gemeinde 3665 Stimmen, das sind 55 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 53,2 Prozent unter den Erwartungen. Die weiteren Kandidaten Samuel Speitelsbach und Thomas Hornauer konnten mit 0,8 Prozent und 0,4 Prozent der Stimmen, das waren 50 beziehungsweise 26 Stimmen, nur marginale Ergebnisse verbuchen. weiterlesen »

Jul 03 2019

Billiger Bus dank „Stadt-Ticket“

Veröffentlicht von unter Pressespiegel

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 29.06.2019 / Hans-Dieter Wolz

Die neue Fahrkarte ermöglicht es ab nächstem Jahr, einen Tag lang im Gemeindegebiet vergünstigt unterwegs zu sein. Sie ist deutlich billiger als eine Hin- und Rückfahrt

Wer mit dem Bus von Stetten nach Rommelshausen aufs Rathaus oder vielleicht zum Einkaufen fährt, ist bisher für Hin- und Rückfahrt mit fünf Euro belastet. Künftig soll es ein „Stadt-Ticket“ – wie in Herrenberg, Ludwigsburg und Esslingen – für drei Euro geben, das den ganzen Tag, aber nur im Gemeindegebiet, gültig ist. Kernens „Stadt-Ticket“ wird nach dem Willen des Gemeinderats ab Januar erhältlich sein.

Innerörtliches Busfahren könnte sogar noch günstiger werden. Bürgermeister Stefan Altenberger hat am Donnerstag zugesagt, mit dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) erneut zu verhandeln, ob von allen Haltestellen in Rommelshausen und Stetten zu einem Ziel im Gemeindegebiet der Kurzstreckentarif gelten kann. Dabei greift der Schultes einen Vorschlag von PFB-Gemeinderat Eberhard Kögel auf. weiterlesen »

Jun 12 2019

Nach der Wahl: Zoff zwischen Ratsfraktionen

Veröffentlicht von unter Aktuelles

CDU wirft PFB Verbreitung von „Fake News“ vor Kernen (strie). Der Kommunalwahlkampf ist zwar vorbei, doch jetzt gibt es Zoff – und zwar zwischen der CDU und dem Parteifreien Bündnis (PFB) in Kernen. Die Union wirft den politischen Kontrahenten in einer Mitteilung auf ihrer Homepage Populismus und die Verbreitung von Fake News vor. „Die Behauptung des PFB, die anderen Parteien im Gemeinderat erhielten für den Wahlkampf Steuermittel oder andere Unterstützung, ist schlichtweg falsch!“, heißt es in der Stellungnahme des Kernener CDU-Vorsitzenden Andreas Niederle. weiterlesen »

Jun 07 2019

Mobiles Lärmmessgerät – Förderantrag ist gestellt

Veröffentlicht von unter Aktuelles

Pressemitteilung der Gemeinde Kernen im Remstal vom 04.06.2019

Der Zuschuss für ein mobiles Lärmmessgerät ist beantragt. In der Gemeinderatssitzung vom 11. April hatten die Räte die von der CDU-Fraktion vorgeschlagene Beschaffung einer mobilen Messanlage unter der Prämisse befürwortet, dass Fördergelder eingeholt werden. Die Kosten für ein Lärmmessgerät würden dann immer noch rund 13.000 Euro betragen. Ende Mai hat die Kernener Gemeindeverwaltung nun den entsprechenden  Antrag auf einen Förderzuschuss von 4.000 Euro beim Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg eingereicht. weiterlesen »

nächste Beiträge »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen